• Wegen Feiertag und Brückentag haben wir am 9. und 10. Mai 2024 geschlossen. Alle eingehenden Bestellungen werden am 13. Mai bearbeitet. Danke für Ihre Geduld!

Abnehmen mit Akupunktur

Westliche Kulturen, darunter auch Deutschland, sind von Übergewicht bzw. Adipositas stark betroffen, was sich im Anstieg der Übergewichts- und Adipositasprävalenz zeigt. Die Entstehung von Übergewicht hängt allgemein von verschiedenen Faktoren ab. Übergewicht kann anhand des Body-Mass-Index (BMI) bestimmt werden.

Übergewicht entsteht aus einem Missverhältnis zwischen Ernährung und Bewegung. Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) sieht als häufigste Ursache eine Störung im Funktionskreislauf Milz-Pankreas. Will man abnehmen, lässt sich manchmal trotz Diät keine Gewichtsabnahme erzielen. Als Ursache dafür sieht die TCM einen Qi-Mangel, Qi-Stau oder Feuchtigkeits-und Schleimretention, die eine Umwandlung und Bewegung der Flüssigkeiten im Körper hemmen. Die TCM nimmt an, dass ein guter Qi-Fluss die Grundlage für die körperliche, geistige sowie seelische Gesundheit ist, sodass eine Störung des Qi-Flusses nicht nur negative Folgen für die körperliche, sondern auch für die seelische und geistige Gesundheit hat. Ein Qi-Mangel, beziehungsweise eine Qi-Blockade in den Organsystemen von Milz und Magen, können durch Störungen der Vitalenergie resultieren. Diese können zum Beispiel die Folge aus Bewegungsmangel, Zeitdruck, Stress, Mehrfachbelastung sowie psychischer Spannung sein. Laut der TCM führt eine Dysharmonie der Lebensführung zu einer Hemmung der Nährstoffaufnahme, welche die Stärkung des Körpers, Geist und Seele, seitens des Organismus, beeinträchtigt. Die Folge können unter anderem Verdauungsbeschwerden, Völlegefühl, Blähungen, Übelkeit, Gewichtsprobleme sowie Müdigkeit oder das Auftreten von Bindegewebsschwächen sein.

Durch Akupunktur wird das Qi wieder bewegt und ausgeglichen - eine Gewichtsabnahme wird dadurch wieder ermöglicht.

Ansammlungen von Feuchtigkeit und Schleim erschweren das Abnehmen. Diese Einlagerungen entstehen nicht nur durch ein Zuviel an Nahrung, sondern auch durch unregelmäßige Nahrungsaufnahme oder Diät. Weitere Ursachen können eine falsche Ernährung (zu viel Rohkost oder zu viel Kaltes wird in der TCM als ungünstig betrachtet), Mangelernährung durch Diät oder Fast Food, mentale Belastungen oder eine konstitutionelle Schwäche der Verdauungsorgane sein. Auch chronischen Erkrankungen, die die Milz schwächen, können ein Abnehmen verhindern.

Akupunktur zielt darauf ab, ein Energiegleichgewicht im Körper herzustellen. Der energetisch betonte Blickwinkel findet sich aber auch in der Ernährungslehre und Diätik wieder. Ein individueller Ernährungsplan mit Nahrungsmitteln, die das gestörte Qi ausgleichen und Akupunktur können helfen, das Wunschgewicht auf sanfte Weise und ohne Hungergefühl zu erreichen. Mit dem langfristigen Konzept zum gesunden Abnehmen über die Akupunktur lässt sich ein Jo-Jo-Effekt vermeiden, der nach einer Diät oder Einnahme von frei verkäuflichen Mitteln aus der Apotheke meistens auftritt.

Abnehmen durch Akupunktur – mit kleinen Nadelstichen gegen Übergewicht?

Abnehmen mit Akupunktur
Abnehmen mit Akupunktur

Ob Akupunkturnadeln an Körper oder Ohr – Akupunktur kann beim Abnehmen helfen. Doch Akupunktur ist nur Teil des Behandlungskonzeptes zum Abnehmen. Weitere Therapieansätze zur Gewichtsreduktion sind ein Ernährungsplan zur langfristigen Umstellung von Essgewohnheiten oder Bewegungstherapie mit Tai Qi oder Qi Gong. Das Abnehmen mit Akupunktur kann auch eine individuelle und typgerechte Auswahl der Nahrungsmittel nach der Fünf-Elemente-Lehre unterstützt werden. Weiterhin können Massagetechniken wie Tuina oder eine chinesische Kräutertherapie das Abnehmen mit Akupunktur erleichtern. Die Kombination der verschiedenen Methoden mit Akupunktur kann das Abnehmen vereinfachen. Dabei ist es unerheblich, ob die Nadeln an Akupunkturpunkten in Körper oder Ohr gestochen werden.

Körper - oder Ohrakupunktur – welche Nadeln sind wirkungsvoller zur Gewichtsabnahme?

Akupunkturpunkte werden individuell und entsprechend der Syndromdiagnose gewählt. Häufig handelt es sich um Akupunkturpunkte mit direktem Bezug zu den Verdauungsorganen in Kombination mit psychisch stabilisierenden Punkten. Mit kleinen Nadelstichen lassen sich auch Sucht- und Aggressionspunkte stimulieren. Die Akupunktur am Ohr wird als Regulationstherapie durchgeführt. Sie erzeugt eine physiologische Stoffwechselsituation. Diese Form der Akupunktur stellt lediglich das Körpergewicht her, welches der jeweiligen Konstitution angemessen ist. Meist entspricht dies nicht dem Wunschgewicht. Ein unerwünschter Reboundeffekt nach der Akupunkturbehandlung bleibt aus.

Folgt man der Lehre der traditionellen chinesischen Medizin, lassen sich durch Akupunktur mit kleinen Nadelstichen an Hungerpunkt (OP 18), dem Punkt des Essverlangens (OP) und Punkt der Begierde (PT 29 c) Hunger und Appetit dämpfen. Die Grundbehandlung wird an beiden Ohren durchgeführt. Akupunktur mit Nadeln, die dauerhaft verbleiben, beginnt bei Rechtshändern am rechten Ohr. Bewährte Kombinationen von Akupunkturpunkten zur Gewichtsreduktion sind Magen 10 und 34/Milz 4 und 10/Dickdarm 4 und 11, bei exzessiv gesteigertem Appetit zusätzlich Magen 44 und Magen 9 und 36/Ren Mai 9/ Niere 7/Extrapunkt B 3. Die Akupunkturbehandlung zum Abnehmen dauert 15 bis 20 Minuten und wird einmal wöchentlich durchgeführt. Sie kann mit Ohrakupunktur kombiniert werden.

Dazu werden Akupunkturnadeln an den vier druckdolentesten Punkten gestochen. Dauernadeln und Samenkörner können für fünf Tage an ausgewählten Akupunkturpunkten des Ohres bleiben. Diese werden vom Patienten bei Hungergefühl oder vor dem Essen stimuliert.

Bei dem NADA-Protokoll handelt es sich um eine spezielle Form der Ohrakupunktur. Es wird keine individuelle Diagnose gestellt. An jedem Ohr werden fünf Akupunkturnadeln gesetzt. Eine solche Akupunkturbehandlung dauert zwischen 30 und 45 Minuten. Die Akupunkturpunkte Shenmen OP 55, Vegetativum OP 51, Lunge OP 101, Niere OP 95, Leber OP 98 wirken körperlich und seelisch ausgleichend. Nach einer erfolgreichen Gewichtsabnahme können diese Punkte weiterhin stabilisierend eingesetzt werden.

Weitere Methoden der Akupunktur, die unterstützend beim Abnehmen wirken

Bei der französischen Ohrakupunktur werden drei Dauernadeln im Dreieck appliziert und vor jeder Mahlzeit durch Akupressur stimuliert. Eine weitere Form die das Abnehmen mit Akupunktur betrifft ist die Injektionsakupunktur. Sie ist keine klassische Form der Akupunktur. Dabei werden die westliche und chinesische Medizin kombiniert. Zur Akupunktur werden eine 0,9 % - ige NaCl-Lösung oder ein Lokalanästhetikum in Ohrpunkte injiziert. In der ersten Woche wird die Akupunktur jeden zweiten Tag, dann jeden dritten Tag durchgeführt. Um das Abnehmen mit Akupunktur zu unterstützen, werden traditionell verschiedene Kräutermischungen als Dekokt zum Eliminieren von Schleim und Feuchtigkeit verabreicht. Doch auch als Pulver, Tablette oder Granulat sind diese Mischungen in einer Apotheke, die chinesische Kräuterrezepturen führt, erhältlich.

Wirkweise und ergänzende Maßnahmen zur Akupunktur

Die Akupunktur kann als unterstützendes Hilfsmittel zur Gewichtsreduktion angesehen werden. In Kombination sollte aber auch immer eine Ernährungsumstellung erfolgen. Akupunkturnadeln können in Verbindung mit weiteren Maßnahmen der Gewichtsreduktion, zu einem schnelleren Sättigungsgefühl, einem Stopp der Hungergefühle und außerdem dem Verschwinden von Essattacken führen. Außerdem kann Akupunktur zu einem schnelleren Stoffwechsel, einer beschleunigten Fettverbrennung sowie einem Abtransport der Giftstoffe im Körper führen. Ein weiterer Nebeneffekt kann sein, dass sich Patienten ausgeglichener, ruhiger und attraktiver fühlen. Damit die Akupunktur diese positiven Effekte hervorrufen kann, sollte sie im Idealfall in Verbindung mit regelmäßigen körperlichen Übungen angewendet werden. Denn auf diese Weise, so die Annahme der TCM, wird der Energiefluss (Qi) sowie der Stoffwechsel verbessert.